haarmann-einführung-donauschrift

Haarmann: Einführung in die Donauschrift. Pb

  • Haarmann: Einführung in die Donauschrift.
  • Harald Haarmann 2011. 140 S. Kartoniert.
  • Erkenntnisse der vergleichenden Schriftforschung erlauben eine Identifizierung der Zeichengruppierungen auf den Artefakten aus der Zeit zwischen ca. 5300 und 3200 v.Chr. von Fundstätten im Donauraum als Schrift. Gegen Ende des 20. Jahrhunderts wurde dieses archaische Schriftsystem als "alteuropäische Schrift" bezeichnet; in den letzten Jahren hat sich der Terminus "Donauschrift" (engl. Danube script) durchgesetzt. Diese bislang erste Einführung in diesen Themenkreis der Schrift- und Zivilisationsforschung bietet eine Gesamtschau der bisherigen Erkenntnisse: zur Entstehung des Zeichenrepertoires und seiner kompositionellen Charakteristika, zur Analyse von Einzelzeichen und deren Gruppierung in Inschriften, zur Typologie von Textsorten und zum sozialen Kontext der Zeichenverwendung, zur Akkumulation von Informationen über beschriftete Objekte in Datenbanken, zum Stellenwert der Donauschrift im Verbund mit anderen Systemen der visuellen Kommunikation in der Donauzivilisation sowie zur Problematik der Entzifferungsmethoden.
    Für die weitere Beschäftigung mit der Donauschrift gibt das Literaturverzeichnis zahlreiche und wertvolle Hinweise.
!
 <<