Neubauer: Magnetische Prospektion in der Archäologie.

  • Magnetische Prospektion in der Archäologie. ca. 21x30 cm
  • Wolfgang Neubauer
  • 236 Seiten, mit viele Farb- und Schwarz-Weiss Abbildungen. 2001
Deutsch: Das vorliegende Werk stellt die historische Entwicklung der geomagnetischen archäologischen Prospektion mit besonderer Berücksichtigung der Entwicklung in Österreich bis zum Jahre 2000 dar. In einem eigenen Abschnitt werden die zum Verständnis der Methodik notwendigen Grundlagen dargelegt. Neben der Darstellung der Meßinstrumente und der Logistik der Feldarbeit wird besonders die Datenauswertung, Datenbearbeitung und Visualisierung als Schwerpunkt behandelt. Die Magnetogramme, die Ergebnisse dreidimensionaler Modellrechnungen und die Kombination mit weiteren Prospektionsdaten bilden die Grundlage für die kombinierte GIS-basierte archäologische Interpretation, die einen weiteren Schwerpunkt der Arbeit bildet. Im Rahmen der Behandlung der Kombination von Prospektionsdaten wird auch kurz auf die Widerstandsmessung und das Georadar eingegangen.

English: Magnetics, the most efficient geophysical prospection method in archaeology, is based on the fact that archaeological structures produce slight anomalies in the Earth´s magnetic field. By measuring with high resolution cesiummagnetometers in a raster of 0.125x0.5m and by visualisation of the data as digital greyscale image (magnetogram) archaeological monuments hidden in the ground become visible. The historic development of the archaeological geomagnetic prospection abroad and in Austria until 2000 as well as the physical basics of the method are presented. Beside the presentation of the measuring devices developed during the last decade, field logistics, data processing and visualisation are the main topics. A special aspect is threedimensional modelling and reconstruction of archaeological structures based on magnetic data. The magnetograms, the results of modelling and the combination with further prospection data are the input and the basis for subsequent archaeological interpretation effected in a Geographical Information System.
Resistivity surveys and ground penetrating radar are discussed as well by presenting the techniques of digital combination of prospection data

!
 <<